Kölner EC "Die Haie"

Uwe Krupp bei den Kölner Haien

 

In Köln aufgewachsen durchlief Uwe Krupp die Nachwuchsabteilung des Kölner EC und debütierte in der Saison 1982/1983 als 17jähriger bei den Profis in der 1. Bundesliga und kam in seiner ersten Saison auf 10 Bundesligaspiele (0 Tore, 0 Assists).

Der 1,96m große Verteidiger machte mit seinen aussergewöhnlichen Leistungen von Anfang an auf sich aufmerksam und wurde bereits ein Jahr später am 8. Juni 1983 beim NHL Entry Draft 1983 in der 11. Runde an 214. Stelle von dem NHL Club den Buffalo Sabres gedraftet.

Die zweite Profisaison bei den Kölner Haien verlief für das größte deutsche Verteidigertalent nach Udo Kießling nach Plan. Er bestritt insgesamt 40 Bundesligaspiele verbuchte 4 Assists und gewann zusammen mit Redkordnationalspieler Udo Kießling die Deutsche Meisterschaft.

(Meistermannschaft 1984 - (1) Helmut de Raaf, (20) Peter Zankl, (2) Toni Forster, (4) Udo Kiessling, (5) Uwe Krupp, (6) Richard Trojan, (7) Peter Gailer, (18) Werner Kühn, (21) Rene Ledock, (25) Uli Hiemer, (8) Rainer Philipp, (9) Drew Callander, (11) Miroslav Sikora, (12) Christoph Augsten, (14) Jörg Lautwein, (15) Marcus Kuhl, (16) Holger Meitinger, (17) Gerd Truntschka, (19) Jörg Parschill, (22) Peter Schiller, (23) Guido Lenzen, (24) Rob Tudor, Georg Giovannakis - Trainer: Jozef Golonka)


Am 01. April 1985 fand sein Debüt in der Deutschen A-Nationalmannschaft im Spiel gegen Schweden (Ergebnis 4:5) statt. Bis zu seinem Wechsel nach Amerika sollte er es auf 15 Länderspiele und 2 Tore bringen. Für die Kölner Haie stand Uwe Krupp im Jahr 1985 erneut in 40 Spielen an der Seite von Udo Kießling auf dem Eis, schoss 11 Tore und erreichte 8 Assists und 38 Strafminuten.




 

Uwe Krupp konnte in seiner letzten Saison vor dem Wechsel in die NHL (National Hockey League) erneut die Deutsche Meisterschaft gewinnen und kam auf 45 Bundesligaspiele, 10 Tore, 21 Assists und 73 Strafminuten.


Er wurde im Jahr 1986 als fünftbester Verteidiger des Jahres gewählt (1. Platz Harold Kreis) und nahm an der A-Weltmeisterschaft in Moskau teil (3 Spiele, 2 Tore, 1 Assist), jedoch brach sich Uwe Krupp nach dem dritten Spiel das Bein und musste die verbleibenden Länderspiele pausieren.

 

(Meistermannschaft 1986 - (1) Helmut de Raaf, (30) Thomas Bornträger, Alexander Lange, (4) Udo Kiessling, (5) Justyn Denisiuk, (6) Richard Trojan, (7) Brian Young, (18) Werner Kühn, (21) Rene Ledock, (25) Uwe Krupp, (2) Bodo Kummer, (9) Marc Otten, (10) Doug Berry, (11) Miroslav Sikora, (12) Christoph Augsten, (13) Boguslav Maj, (15) Gordon Blumenschein, (16) Holger Meitinger, (17) Gerd Truntschka, (22) Peter Schiller, (24) Steve McNeil, (27) Helmut Steiger - Trainer: Hardy Nilsson)


Durch den Beinbruch konnte sich Uwe Krupp für die nächste Saison nicht optimal vorbereiten und so kam für die Verantwortlichen der Kölner Haie und auch für Krupp selbst ganz überraschend kurz vor dem Beginn der neuen Eishockeysaison der Wechsel zu den Buffalo Sabres nach Amerika. Uwe Krupp war nach Karl Friesen und Uli Hiemer erst der dritte Deutsche Eishockeyspieler der sein Glück in der besten Eishockeyliga der Welt versuchte.

 

Kölner Haie 1982 - 1986


Deutscher Meister 1984
Deutscher Meister 1986

 

Saison Spiele Tore Assists Strafzeiten
         
1982/1983 10 0 0 0
1983/1984 40 0 4 22
1984/1985 40 11 8 38
1985/1986 45 10 21 73

eishockey bilder banner klein

eol hilfe banner